Zwei häufig
gestellte Fragen:




Sind wir Eltern denn noch wichtig, wenn unser Kind nicht zu Hause ist?

Die Aufnahme der gesamten Familie im Haus Königs-Hof. ermöglicht erst eine
erfolgreiche Familien-Förderung:
• Die Eltern bleiben sichtbar und erlebbar und für das Kind als vorrangige
  Bezugspersonen präsent.
• Die inneren Bindungen werden nicht in Frage gestellt, sondern erfahren positive
  Berücksichtigung.
• Die Eltern wirken mit und bleiben in der Verantwortung. Etwaige Loyalitätskonflikte
  auf Seiten des Kindes können so am ehesten vermieden werden.
• Neue Erfahrungen erfolgen nicht isoliert, sondern gemeinsam im geschützten Lernumfeld.
• Das befristete Lebensumfeld des Kindes ist der Familie vertraut.

Warum müssen wir uns vom Kind trennen?

Die zeitweise Trennung führt – präventiv oder in Krisensituationen – zu einer Entlastung
und Entspannung für alle Familienmitglieder.
Die Konfliktspirale wird gestoppt. Die Bereitschaft, sich mit den Problemfaktoren im
heimischen Umfeld zu beschäftigen, kann wachsen.
Häufige Problemfaktoren sind zum Beispiel:
• Eingefahrene Verhaltensweisen und Rollenzuweisungen
• Schuldgefühle und Versagensängste
• Macht- und Ohnmachtserlebnisse
• Druck und Abwehrstrategien
• Trennungskonflikte
• Flucht- und Abwehrstrategien